• Interessante Links » KFZ-Versicherung

    Die Kfz-Versicherung vergleichen zahlt sich für Unternehmer aus, Stichtag: 30.11.!

    In der Gründungsphase des Unternehmens beschäftigt man sich mit vielen Gedankengängen gleichzeitig. Ein sehr entscheidender davon ist die Finanzierung des Vorhabens bzw. das Erstellen eines Finanzplanes. Neben vielen anderen wichtigen Aspekten kommt dort auch der Punkt Versicherung zum Tragen - mehr dazu in unserem Bereich Versicherung.

    Optimierung der Kfz-Versicherung

    Merke: Der Stichtag 2016 zum Wechsel der KFZ-Versicherung ist der 30.11.! / Bildquelle: pixabay.com

    Die meisten KFZ-Versicherungen enden am 31.12. und das Kündigungsschreiben sollte dem Versicherer mindestens einen Monat vorher vorliegen. Kündigt man die KFZ-Versicherung nicht, verlängert sich der alte Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr. KFZ-Versicherungen sind diejenigen Versicherungen, bei denen es sich besonders lohnt, die Preise zu vergleichen. Mehrere hundert Euro pro Jahr an Einsparungen sind hier möglich. Wenn Sie jetzt auf unten stehenden Banner klicken, kann das für Sie ganz einfach und unkompliziert in nur wenigen Minuten gelingen - mit unserem starken Partner tarifcheck.de! Der Online-KFZ-Vergleich erfolgt kostenlos und unverbindlich.

    Merke: Den alten Vertrag mit dem KFZ-Versicherer erst kündigen, sobald die Vertragsbestätigung des neuen Anbieters bei Ihnen eingegangen ist.

    Welche Daten müssen bei einem Online-KFZ-Versicherungsvergleich angegeben werden?

    Zunächst einmal wird nach dem Ortskürzel gefragt. Anschließend geht es weiter mit den Daten zum Fahrzeug selbst. Dort empfiehlt es sich, den Fahrzeugschein zur Hand zu haben. Weiterhin werden Angaben über den Fahrer gemacht, also z.B. wieviele Personen auf das Auto eingetragen werden sollen, und zum Schutz des KFZ, z.B. für welche Fahrten es genutzt werden soll. Bei der gewerblichen Nutzung muss in der Regel angegeben werden, ob man es zur Auslieferung von Waren, zur Personenbeförderung oder zum Transport von Gefahrgütern verwendet.

    Wie berechnet sich die Beitragshöhe für die KFZ-Versicherung?

    Die Beitragshöhe für die KFZ-Versicherung errechnet sich dementsprechend aus der Anzahl der eingetragenen Fahrer, wieviele Kilometer jährlich gefahren werden und vor allem aus der Schadensfreiheitsklasse, also wie lange man bereits unfallfrei fährt. Außerdem sind die Typ- und Regionalklasse entscheidend. Die Typklasse bemisst sich anhand der Schadenshäufigkeit bestimmter Fahrzeugtypen, die Regionalklasse anhand der Schadenshäufigkeit des Zulassungsortes.

    Welchen Schutz bietet die KFZ-Versicherung?

    Personen- und Sachschäden, die ein Fahrer bei Dritten verursachen könnte, ist Pflichtbestandteil jeder KFZ-Versicherung. Darüber hinaus gibt es noch Faktoren, die einberechnet werden können, die das eigene Fahrzeug betreffen. Dies sind der Teil- oder Vollkaskoversicherungsschutz oder auch der Autoschutzbrief und die Rechtsschutzversicherung. Die KFZ-Haftpflichtversicherung zählt dabei in der EU zu den gesetzlichen Pflichtversicherungen und deckt die Schadensersatzansprüche, die einem Dritten durch einen Unfall mit einem Kraftfahrzeug im Straßenverkehr entstehen können. Dabei werden verschiedene Schadensarten wie Personenschäden (inkl. Heilungskosten und Invaliditätsrente), Sachschäden (wie Reparaturen an beschädigten Fahrzeugen, Gebäuden oder Objekten wie Leitplanken und Straßenschilder), Vermögensschäden und auch immaterielle Schäden wie Schmerzensgeld abgedeckt.

    Optionen der Kfz-Versicherung

    Was sind die Unterschiede zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung?

    Grundsätzlich sind die KFZ-Haftpflichtversicherung sowie die Teil- und Vollkaskoversicherung zwei unterschiedliche Versicherungsarten. Theoretisch könnte man sie also bei zwei verschiedenen Versicherungsanbietern abschließen. Davon ist jedoch abzuraten. Zum einen, weil man dann im Schadensfalle zwei unterschiedliche Ansprechpartner hat und zum anderen weil es in der Regel kostengünstiger ist, dies bei nur einem Anbieter abzuschließen. Die Teil- und Vollkaskoversicherungen sind für jeden Fahrzeughalter empfehlenswert, da diese Schäden abdecken, auf die der Fahrer kaum Einfluss hat. Eine Teilkaskoversicherung deckt etwa Elementarschäden, z.B. Schäden von Naturgewalten, Diebstahl, Glasbruch, Wildunfälle und Brände ab. Die Beiträge für die Teilkasko orientieren sich an dem Fahrer, dem Fahrzeugmodell und an den gewünschten Zusatz-Leistungen, z.B. die Höhe der Selbstbeteiligung. Je niedriger diese angesetzt ist, desto höher fällt allerdings der Versicherungsbeitrag aus.

    Teil- und Vollkaskoversicherung

    Merke: Die Leistungen einer Teilkasko sind bei Abschluss einer Vollkaskoversicherung automatisch enthalten! / Bildquelle: pixabay.com

    Vorteile der Vollkaskoversicherung

    Die Vollkasko empfiehlt sich besonders bei Neufahrzeugen, hochwertigen oder seltenen. Bei der Vollkasko sind Fahrzeugschäden durch selbst verschuldete Unfälle sowie durch Vandalismus und die Fahrerflucht Unbekannter abgedeckt. Grob fahrlässig verursachte Schäden stellen hierbei einen Sonderfall dar. Die Übernahme der Kosten dafür kann der Versicherungsgeber ablehnen. Zu diesen Schäden zählen Fahrten unter Drogen- oder Alkoholeinfluss und vorsätzlich herbeigeführte. Grundsätzlich muss ein Schadensfall immer sofort gemeldet werden.

    Vorteile der Vollkaskoversicherung

    Merke: Least man ein Fahrzeug, besteht der Leasinggeber (z.B. die Bank) in der Regel auf das Abschließen einer Vollkasko! / Bildquelle: pixabay.com

    Die Beitragshöhe der Autoversicherung hängt von vielen Faktoren ab

    Für die jeweilige Beitragsgestaltung und die damit verbundenen Leistungen sind die Versicherer selbst zuständig. Hierzu zählen Faktoren wie die Schadenshäufigkeit und herstellertypische Reparaturkosten der Typklasse des Fahrzeugs und die Schadenshäufigkeit des Zulassungsortes, aber auch Alter, Fahrpraxis, Beruf und Alter des Fahrers sowie die Anzahl der führungsberechtigten Personen. Bei gewerblicher Nutzung des zu versichernden Fahrzeuges spielt zudem noch die Nutzungsart (Auslieferung von Waren, Transport von Personen, Wertsachen oder Gefahrgut) eine wichtige Rolle. Da die entstehenden Folgekosten eines Unfalls gerade bei Personenschäden sehr hoch ausfallen können, ist die Deckungssumme der Versicherung von großer Bedeutung. Egal, ob Sie als Unternehmer ein Fahrzeug oder eine komplette Firmenflotte versichern wollen: der gruendershop hilft Ihnen, das für Ihre Bedürfnisse optimale Angebot einer günstigen Kfz-Versicherung zu finden.

    Darum lohnt sich der Wechsel der KFZ-Versicherung für Gründer

    Was man bei der KFZ-Versicherung durch den Online-Vergleich spart, kann man in andere Unternehmensbereiche investieren, z.B. in das Personal oder das Marketing. Apropos Werbemaßnahmen: Das Auto als solches lässt sich nicht nur als Transportmittel einsetzen, sondern zugleich als Werbemittel. Gründer können mit speziellen Autofolien für ihr Unternehmen werben, etwa mit einer zum Produkt passenden Graphik sowie der Angabe der Homepage und einer Telefonnummer.