• Versicherungen » Risikolebensversicherung

    Die Risikolebensversicherung - Umfassender Schutz für Unternehmer, Freiberufler und Führungskräfte

    Viele selbstständige Unternehmer und Freiberufler, aber auch zahlreiche gut verdienende Führungskräfte unterschätzen ihr Todesfallrisiko. Dadurch setzen Sie Ihre Familienangehörigen oft unbewusst einem hohen finanziellen Risiko aus. Das gilt besonders für Unternehmensgründer und junge Freiberufler oder Führungskräfte, die in ihrem kurzen Berufsleben kaum Gelegenheit hatten, Rücklagen zu bilden, die von den hinterbliebenen Partnern oder den gemeinsamen Kindern zum Lebensunterhalt genutzt werden können. Oft bestehen - vor allem nach einem Hausbau oder Immobilienerwerb - noch offene Kredite, die Familienangehörige ohne ein ihnen aus einer Risikolebensversicherung zufließendes Kapital kaum bedienen könnten.

    Risikolebensversicherung

    Die Risikolebensversicherung - je nach persönlicher Situation ein wichtiger Baustein des eigenen Versicherungsportfolios / Bildquelle: pixabay.com

    Mit einer Risikolebensversicherung den Familienunterhalt und die Kreditrückzahlung absichern

    Die Risikolebensversicherung bietet Selbstständigen und angestellten Führungskräften die Möglichkeit, im Interesse Ihrer Partner und Kinder die dargestellten Risiken wesentlich zu minimieren. Der Vorteil einer Risikoversicherung besteht insbesondere darin, dass sie von Anfang an zu einem relativ günstigen Beitrag eine ausreichende Kapitalleistung zur Verfügung stellt, deren Höhe im Versicherungsvertrag garantiert wird und gegebenenfalls mit einer Erhöhungs- oder Dynamikoption der individuellen Lebenssituation angepasst werden kann. Dabei empfiehlt es sich, die Versicherungssumme so zu bemessen, dass sie das Drei- bis Fünffache des Bruttojahreseinkommens der versicherten Person ausmacht und zusätzlich alle offenen Kredite abdeckt. Viele junge Familien haben Kinder, die aufgrund ihrer Ausbildung auf lange Zeit nicht wirtschaftlich selbstständig sein werden. Hinzu kommen oft hohe Immobilienkredite, bei denen Ehe- oder Lebenspartner/innen gesamtschuldnerisch mithaften oder Betriebsmittelkredite, für die Mitgesellschafter als Mitschuldner oder Bürgen einstehen. Auch zur Absicherung dieses Personenkreises ist eine Risikolebensversicherung mit passender Bezugsberechtigung höchst sinnvoll.

    Risikolebensversicherung und Kapitallebensversicherung - Was ist der Unterschied?

    Während bei der Risikolebensversicherung der Versicherungsfall eintritt, wenn die versicherte Person während der Vertragslaufzeit verstirbt, ist die Kapitallebensversicherung meist so gestaltet, dass sie beim Tod der versicherten Person einen bestimmten Kapitalbetrag (garantierte Versicherungssumme) an die Bezugsberechtigten bzw. Erben auszahlt und im Übrigen einen Sparvertrag beinhaltet, innerhalb dessen über die Vertragslaufzeit ein Sparkapital angesammelt wird, dass am vereinbarten Vertragsende zuzüglich Zinsen und Überschussanteilen an den Versicherungsnehmer oder einen von diesem benannten Bezugsberechtigten ausgezahlt wird. Allerdings sind die Beiträge auch wesentlich höher als bei einer Risikolebensversicherung Bei der Risikolebensversicherung werden anfallende Überschussanteile meist im Wege der Sofortverrechnung zur Beitragsreduzierung eingesetzt.

    Von einer Risikolebensversicherung profitieren

    Eine Risikolebensversicherung ist für Unternehmer und Unternehmerinnen, insbesondere für junge Firmengründer mit Verantwortung für Partner/in und Kinder, unverzichtbar. Bei bestehenden Darlehensverbindlichkeiten, insbesondere bei Immobilienfinanzierungen und Betriebsmittelkrediten, ist die Risikoversicherung eine wichtige Absicherung für die Hinterbliebenen sowie für Mitschuldner und Bürgen. Wenn Kreditgeber eine Restschuldversicherung verlangen, ist eine bestehende Risikolebensversicherung auch hierzu einsetzbar, indem der Auszahlungsanspruch an den Gläubiger abgetreten bzw. eine entsprechende Änderung der Bezugsberechtigung vorgenommen wird. Die Allianz Lebensversicherung bietet für die Risikolebensversicherung maßgeschneiderte Lösungen an, die individuell auf jede Lebenssituation zugeschnitten werden. Zudem bietet die Allianz auf Ihren Seite auch noch umfassende Informationen zur Risikolebensversicherung und beantwortet Fragen, die häufig gestellt werden.

    Die wichtigsten Inhalte einer Risikolebensversicherung

    Die wesentlichen Rahmendaten einer Risikolebensversicherung sind das Datum des Versicherungsbeginns, die Höhe der Versicherungssumme sowie die Vertragslaufzeit. Viele Versicherungsnehmer wünschen einen sofortigen Beginn des Versicherungsschutzes und wählen eine Versicherungssumme, deren Höhe entsprechend der Empfehlung vieler Experten mindestens das Drei- bis Fünffache des Bruttojahreseinkommens des Versicherten ausmacht. Die Vertragslaufzeit wird oft so bemessen, dass bis zum Vertragsende das jüngste Kind wirtschaftlich selbstständig und der letzte Kredit zurückgezahlt ist. Bei der Prämienhöhe kommt es maßgeblich auf das Eintrittsalter des Versicherten, dessen ausgeübte Berufstätigkeit und etwaige erhöhte Gesundheitsrisiken an. Auch die Frage, ob die versicherte Person Raucher ist, wirkt sich auf die Prämienhöhe aus. Während bei geringeren Versicherungssummen die Beantwortung eines Gesundheitsfragebogens ausreicht, muss bei höheren Kapitalleistungen (oft ab 200.000-250.000 Euro) eine ärztliche Untersuchung stattfinden.