• Fachwissen » Existenzgründung » Home Office

    Platz und Produktivität - Das gehört ins perfekte Home Office

    Ob als Selbstständiger oder Existenzgründer, das Arbeitszimmer (oder der Arbeitsbereich) stellt den Mittelpunkt des beruflichen Lebens dar. Besonders im Home Office ist es wichtig, sich die richtige Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Nur so kann wirklich produktiv und nachhaltig gearbeitet werden.

    Home Office Einrichtung

    Das Home Office ist für Existenzgründer eine wichtige Arbeitsgrundlage / Bildquelle: pixabay.com

    Warum überhaupt ein Home Office?

    Für viele Berufe ist ein Laptop als Arbeitsmittel völlig ausreichend, da scheint es nahe zu liegen, das Home Office einfach gegen ein Plätzchen auf dem Sofa einzutauschen. Das ist aber gleich aus mehreren Gründen nicht optimal. Zum einen ist die Haltung wenig produktiv, ein eingesackter Sitz ist Gift für den Kreislauf, zum anderen fehlt ein dedizierter Arbeitsraum. Gerade wer von zuhause aus arbeitet, lernt den Schreibtisch oder das Arbeitszimmer schnell zu schätzen. Bei vielen Menschen löst das Sitzen am Schreibtisch auch im eigenen Haus eine psychologische Schwelle - so entsteht eine Trennlinie zwischen Beruf und Privatleben. Das befördert Konzentration und Arbeitsamkeit und hilft schlussendlich auch beim Abschalten neben der Arbeit. Solche zeitlichen Linien auch räumlich festzuhalten, ist eines der wichtigsten Ziele eines Arbeitszimmers.

    Die Checkliste für das Home Office: Schritt für Schritt zum heimischen Büro

    Platz schaffen: Zunächst einmal benötigt ein Home Office Platz. Ideal ist natürlich ein eigenes Arbeitszimmer, doch das ist nicht immer möglich. Eine Arbeitsecke lässt sich zumindest durch einige Tricks optisch vergrößern. Hell und aufgeräumt sollte es sein, flexible Büro-Möbel mit Schubladen bieten außerdem viel Stauraum auf wenig Platz.

    Schreibtisch: Der Schreibtisch ist das Zentrum des Büros und in kleineren Wohnungen oft die Alternative zum Arbeitszimmer. Daher sollte hier genug Stauraum eingeplant werden, um alle Arbeitsmittel zu lagern. Ein aufgeräumter Schreibtisch ist nicht nur Zeichen eines aufgeräumten Geistes, sondern auch ein Aushängeschild für das Empfangen von Geschäftskunden. Teuer muss ein Schreibtisch längst nicht mehr sein, auch Eigenkonstruktionen können mit genug handwerklichem Geschick ihr eigenes Flair versprühen. In den letzten Jahren haben sich außerdem Schreibtische etabliert, an denen im Stehen gearbeitet wird. Das treibt den Kreislauf an und sorgt für konzentriertes Arbeiten, Hybriden lassen sich sogar in der Höhe verstellen.

    Internet: Zuhause werden Sie sicherlich bereits über WLAN verfügen. Wenn Sie viel im Netz arbeiten, lohnt es sich oft, in eine schnellere Verbindung (vor allem beim Upload) zu investieren.

    Telefon: Eine Festnetzleitung gilt vielen (potentiellen) Kunden immer noch als Zeichen der Seriosität. Eine Nummer des Festnetzanschlusses sollte also für das Home Office reserviert sein.

    Elektronik: Ein Computer ist das Zentrum nahezu jedes Home Offices, auch beim Arbeiten mit dem Laptop kann sich ein sekundärer Monitor lohnen, denn der erweitert die virtuelle Arbeitsfläche. Eine Kombination aus Drucker und Scanner hilft außerdem bei der Verarbeitung von Dokumenten.

    Beleuchtung: Um die richtige Arbeitsatmosphäre zu schaffen, ist eine gute Beleuchtung unabdinglich. Helles, weißes Licht vermittelt den Synapsen Tageslicht und erhöht die Produktivität, moderne LEDs können sogar die Lichttemperatur ändern. Das hilft dabei, morgens sachte mit goldgelbem Licht in den Berufsalltag einzusteigen.

    Auch zuhause konzentriert arbeiten

    Ein dediziertes Home Office ist ein erster Schritt, um daheim konzentriert arbeiten zu können, aber keine Patentlösung. Was das Bedürfnis nach Prokrastination und die Anfälligkeit für Ablenkungen angeht, ist jeder Mensch verschieden. Durch Klarheit in Formen, Farben und eine aufgeräumte Atmosphäre lassen sich aber bereits viele potentielle Störfaktoren beseitigen. Auch wenn das Büro sich in den heimischen vier Wänden (oder gar in einer Ecke des Wohnzimmers) befindet, ist es wichtig, Grenzen zu setzen. Wer Privates und Berufliches räumlich (und zeitlich) trennt, kann konzentriert arbeiten und wirkt dem Gefühl entgegen, auch daheim immer auf der Arbeit zu sein. Schließlich ist es auch für Selbstständige wichtig, einen festen Arbeitsplatz zu haben - der mit dem perfekten Home Office äußerst bequem zu erreichen ist.