• Fachwissen » Existenzgründung » Software-Tipps

    Hilfreiche Software-Tipps für Gründer und Unternehmer

    Sie denken darüber nach, eine eigene Firma zu gründen oder sind vielleicht schon dabei? Vielleicht machen Sie sogar Ihr Hobby zum Beruf? Eine spannende und ereignisreiche Zeit steht bevor. Die neuen Aufgaben, mit denen Gründer sich konfrontiert sehen, sind in der Regel sehr vielfältig. Schließlich wollen das Tagesgeschäft geführt, Neukunden gewonnen, Rechnungen geschrieben und die Bücher geführt werden. Kaum ein Gründer ist Experte auf all diesen Gebieten. Deshalb ist es sinnvoll, sich Unterstützung in Form verschiedener Softwarelösungen zu holen.

    Existenzgründung - Software-Tipps

    Geeignete Software-Lösungen sind im Rahmen der Existenzgründung ein unerläßliches Arbeitsmittel / Bildquelle: pixabay.com

    Vielfältiges neues Aufgabengebiet für Gründer

    In einem neu gegründeten Unternehmen gibt es viele Tätigkeiten, bei denen Programme Ihnen eine große Hilfe sein können wie im Folgenden beschrieben.

    Themenbereich Businessplan

    Bevor es mit dem Projekt Selbstständigkeit richtig losgeht, muss erst einmal ein ausgefeilter Businessplan her. Er hilft Ihnen dabei, den Überblick über Ihr Vorhaben zu behalten. Darin halten Sie folgende Informationen fest:

    • Geschäftsidee
    • Marktanalyse
    • Marketingstrategie
    • Kapitalbedarf
    • Umsatz- und Liquiditätsplanung
    • Lebenslauf

    Wenn Sie einen Business- sowie Finanzplan ausarbeiten und sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen, merken Sie schnell, ob Ihre Idee tragfähig ist. Ein gut ausgearbeitetes Konzept dient außerdem dazu, Geldgeber an Land zu ziehen. Schließlich möchten diese genau wissen, was mit ihrer Investition passiert.

    Themenbereich Rechnungsstellung

    Ihr Unternehmen nimmt langsam Fahrt auf? Dann müssen Sie bestimmt immer mehr Aufträge bearbeiten. Kunden erhalten dann von Ihnen eine Rechnung für Ihre Dienste oder Produkte. Es gibt Softwarelösungen mit denen Sie Rechnungen korrekt erstellen können. Dazu tragen Sie die nötigen Daten in vorgefertigte Masken ein. Das hat den Vorteil, dass Fehler weniger leicht passieren. Außerdem beinhalten solche Programme in der Regel ein Mahnwesen. Weder Sie noch Ihre Kunden vergessen dann, dass noch offene Posten bestehen.

    Themenbereich Gehaltsabrechnung

    Existenzgründer kennen sich meist gut in ihrem speziellen Tätigkeitsfeld aus, haben aber wenig Erfahrung darin, Entgeltabrechnungen zu schreiben. Sobald Sie Angestellte beschäftigen, sollten Sie sich dieser Aufgabe aber mit größter Sorgfalt annehmen. Dann riskieren Sie keine Nachzahlungen oder teuren Strafen. Eine entsprechende Software erfasst Personal- und Lohndaten, verarbeitet sowie archiviert diese. So können Sie selbst ohne tiefergehende Vorkenntnisse eine korrekte Abrechnung erstellen.

    Themenbereich Warenwirtschaft

    Gründer eines Online-Shops beispielsweise profitieren von einer Software für die Warenwirtschaft. Alle eingehenden Bestellungen können Sie dort zentral einsehen und verwalten. Sie sehen gleich, wenn Sie neue Waren beschaffen sollten. Dadurch beugen Sie Lieferengpässen vor. Vorteilhaft ist ein Warenwirtschaftsprogramm besonders dann, wenn Sie Ihren Online-Shop mit einem stationären Geschäft verknüpfen möchten. Sind beide Bereiche verknüpft, behalten Sie leichter den Überblick über das Lager.

    Themenbereich Buchhaltung

    Gemäß der Kleinunternehmerregelung erstellen viele Existenzgründer eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung zum Jahresabschluss. Spätestens wenn Umsatz und Gewinn steigen, sind Sie allerdings zu einer doppelten Buchführung verpflichtet. Auch hier kann ein Programm helfen. Es bietet hilfreiche Unterstützung, wenn Sie Ihre Bücher führen und ist in der Regel günstiger als ein Steuerberater oder ein externer Buchhalter.

    Kaufmännische Aufgaben mit All-in-one-Lösungen angehen

    Möglicherweise eignet sich für Ihre Zwecke eine kaufmännische Komplettlösung. Das ist eine Software, mit der Sie Fakturierung, Abrechnungen, Buchhaltung und ähnliche Aufgaben bearbeiten können. In einigen Fällen ist das sogar günstiger als unterschiedliche Programme für jeden Geschäftsbereich zu kaufen. Zudem sind Tools verschiedener Hersteller meist nicht untereinander kompatibel. Wenn Sie mit einer umfassenden Unternehmenssoftware arbeiten, sparen Sie sich also sowohl Zeit als auch Geld. Viele Softwarehersteller bieten Testversionen ihrer Produkte an. So können Sie eine Zeit lang mit dem Programm arbeiten und sehen, ob es Ihre Erwartungen erfüllt. Schließlich soll es ja in erster Linie Ihre Arbeit erleichtern.