• Marketing & Werbung » Werbemittel » Visitenkarte

    Visitenkarten: Wichtige Werbemittel für Unternehmer und Unternehmensgründer

    Zwar gehört es zum guten Ton heute mindestens eine Webseite, wenn nicht sogar ein angeschlossenes Blog und Accounts in den einschlägigen sozialen Netzwerken zu pflegen, doch auf Unterstützung aus Papier, dem Katalog oder Flyer zum Blättern, möchten viele Unternehmen noch nicht verzichten. Unverzichtbar ist daher auch die Visitenkarte als repräsentatives Werbemittel, die trotz aller Online-Darstellungs- und -Präsentationsmöglichkeiten noch immer das Aushängeschild für ein Unternehmen, das Management und Angestellte ist.

    Das handliche Werbemittel Visitenkarte

    Visitenkarten sind für Unternehmen und Existenzgründer, als handliches und weitreichendes Werbemittel, nicht zu ersetzen. Der Gesprächspartner findet alle wichtigen Kontaktdaten zur weiteren Verwendung auf einen Blick. Die größten Vorteile der Visitenkarte sind die handliche Größe, die Möglichkeit der raschen Übergabe und der Einsatz an jedem Ort der Welt, auch wenn dieser nicht über einen Internetzugang verfügt. Der persönliche Kontakt ist wichtigstes Marketinginstrument. Unternehmer und Existenzgründer nehmen an Messen und Kongressen teil, um Kontakte zu knüpfen und zu werben. Interessenten, potenzielle Kunden und Partner strömen an Präsentationsständen, Roll-Up Displays, White-Boards und Broschüren und Flyern vorbei, stecken Print-Informationen im Vorbeigehen ein. Die Zeit für ausführliche Gespräche und mündlichen Austausch der Kontaktdaten ist nicht gegeben. Die Visitenkarte ist Werbefläche und Gedankenstütze zugleich.

    Kleine Karte - Wichtiger Inhalt

    Visitenkarten in ihren unterschiedlichsten Formaten können bequem über Online-Druckereien entworfen und gefertigt werden. Exemplarisch können bei Print24 alle wichtigen Eigenschaften der Visitenkarte festgelegt werden - in einer Vorschau-Ansicht lässt sich zudem das Design anpassen. Für die wichtigsten Kontaktinformationen, ergänzt durch ein Logo oder Signet, reicht der einseitige Druck. Auf beidseitig bedruckten Karten, können die Kontaktinformationen in allgemeine und persönliche Angaben geteilt werden. Auf der Front befinden sich die Unternehmensdaten, mit zentraler Rufnummer und E-Mail-Adresse. Die Rückseite weist individuelle Kontaktdaten des Übergebenden aus. Ergänzt werden diese Angaben durch einen Claim. Der Eyecatcher kann ein Slogan, das Gründungsjahr des Unternehmens mit Hinweis auf die Tradition des Hauses oder die beeindruckende Klickrate der Firmen-Webseite sein. Aktuelle und korrekte Daten sind Pflicht. Eine Karte, die manuell korrigiert werden muss, ist unprofessionell. Allerdings lässt sich mit einer manuellen Ergänzung eine besondere Wertschätzung ausdrücken. Wird die persönliche Durchwahl offen gestaltet und erst bei Übergabe "nachgetragen", empfindet sich das Gegenüber als "wichtig", da ihm persönlich die direkte Kontaktaufnahme ermöglicht wird.

    Die Visitenkarte, mehr als nur ein Aushängeschild

    Format und Layout einer Visitenkarte stimmen den Empfänger neugierig, laden zur näheren Ansicht und späteren Kontaktaufnahme ein.

    • Format: Das gängigste Visitenkartenformat misst 85 mm x 54 mm, lässt sich problemlos transportieren verstauen.
    • Material: Eine selbstgedruckte Visitenkarte aus dem betriebseigenen Drucker ist unprofessionelles No Go! Die Papier-, bzw. Karton-Mindeststärke einer griffigen und stabilen Visitenkarte liegt zwischen 180 g/qm und 300 g/qm.
    • Design: Wichtigstes Merkmal der Visitenkarte ist ihre gute Lesbarkeit. Sans Serif, Helvetica, Verdana oder Script sind die gängigsten Business-Fonts. Sie gelten als schlicht, elegant und gut lesbar. Unterliegt das Unternehmen einem Corporate Design, findet sich dies auf der Visitenkarte wieder. Ein zweiseitiger Druck oder die Gestaltung einer Klapp-Visitenkarte bietet mehr Raum für Ausführlichkeit und Extras, wie QR-Code oder NFC (Near Field Communication). Die Grundlagen der Typografie sollten zudem beachtet werden.
    • Trends: Die Gestaltung der Visitenkarte mit QR-Code oder NFC (Near Field Communication) liegt voll im Trend. Die innovative Technik von Code und Micro-Chip erlaubt dem Empfänger ein sofortiges Auslesen und Verarbeiten der Unternehmensinformationen mit seinen mobilen Endgeräten.

    Die Unverzichtbarkeit der Visitenkarte

    Trotz aller Online-Präsentationsmöglichkeiten ist die Visitenkarte auch heute für Unternehmer und Existenzgründer unverzichtbar. Sie ist das Aushängeschild für ein Unternehmen, das Management und Angestellte und bietet auf kleinstem Raum bestmögliche und professionelle Darstellung. Als einfacher und günstiger Werbeträger mit großer möglicher Wirkung und Reichweite ist die Visitenkarte ein unbedingtes Must-Have, das auch in Zeiten digitaler Vernetzung und Kommunikation nicht unterschätzt werden sollte.